Mit ca. 40.000 anderen habe ich mit gegen die aktuelle Fassung der Urheberrechtsreform der EU demonstriert.

Mich stören die folgenden Punkte besonders:

Verzeichnis aller vom Urheberrechtgeschützen Werke fehlt
Um zu erkennen ob ein Text, Bild oder Video vom Urheberrecht geschützt ist, müsste es ein Verzeichnis aller vom Urheberrecht geschützten Werke existieren. Dies gibt es nicht.

Programme müssen Satire erkennen
Es müsste ein Programm existieren, welches die hochgeladene Datei mit diesem Verzeichnis vergleicht. Hierbei müsste Satire und Sarkasmus genauso erkannt werden, wie nur geringe Veränderungen oder Parodie. Aktuell gibt es solche Programme nicht. Julia Reda zeigt an mehreren Beispielen, dass dies nicht funktioniert.

Es gibt kein einheitliches Verfahren, wie Lizenzen zu erwerben sind
Es müsste ein standardisiertes Verfahren existieren, wie für ein vom Urheberrecht geschütztes Werk eine Lizenz vom Urheber erworben werden kann. Dies gibt es nicht.

Es sind auch kleine Plattformen betroffen
Die Reform trifft nicht nur youtube und google sondern auch viele kleine Plattformen die älter als drei Jahre sind. Die können keine eigenen Programme erstellen und müssten diese z.B. von google/youtube nutzen und bezahlen oder den Betrieb einstellen.

Link auf Heise Bericht